Erfolgreiche HFO Telecom-Roadshow

Sieben Städte, sieben Biergärten und Hotels: Die „Wir. Bei Dir. – Business Biergarten Tour 2019“ - die Roadshow der HFO Telecom - war ein voller Erfolg. Darin waren sich alle einig. Der Veranstalter HFO Telecom, die sechs Aussteller Bintec Elmeg, Estos, Gigaset Pro, Securepoint, Sennheiser und Snom sowie die insgesamt 230 Gäste, die Anfang/Mitte Mai nach Mainz, Stuttgart, München, Nürnberg, Wuppertal, Hamburg und Berlin gekommen waren. Die Themen der Roadshow: ALL IP, UCC und Digital Workplace.

Mit der „Wir. Bei Dir. – Business Biergarten Tour 2019“ punktet der Telekommunikationsanbieter bei Ausstellern und Gästen

Besonderes Merkmal der Roadshow in diesem Jahr: Die wechselnden 20minütigen, powerpointfreien Vorträge an Zehnertischen – sozusagen das Referenten-Speeddating. Damit wollte man sich ganz bewusst absetzen vom sonst oft üblichen Vorlesen von Folien vor einer größeren Gruppe. „Unsere Gäste haben das prima angenommen. Das Interesse galt voll dem Vortragenden und seinen Worten. Wir haben damit die richtige Entscheidung getroffen und sehr gutes Feedback hierfür bekommen“, so HFO-Marketingleiter Jörg Jahn. Generell lobte Jahn auch Locations und Verpflegung an den sieben Haltepunkten. „Beides war absolut topp“, so der Marketingleiter.

Neben den Themen der Roadshow gab es weitere wichtige Teilaspekte: Das Partnermanagement sowie die Zusammenarbeit mit Technologiepartnern. Durch die insgesamt sieben Vorträge – den des Gastgebers HFO eingeschlossen – und die vielen Möglichkeiten zum persönlichen Gespräch beim anschließenden Abendessen gab es für beides enorm viel Raum. „Die Rückmeldung unserer Gäste und Aussteller ist durchweg positiv. Sie alle sind sehr zufrieden. Gerade auch die Möglichkeit des ungezwungenen Austauschs in lockerer Umgebung kam bei allen sehr gut an. All das bestätigt uns“, sagt HFO Telecom-Geschäftsführer Andreas Hampel.

Warum HFO Telecom Jahr für Jahr auf Roadshow geht? Ganz einfach: Sie will vor Ort sein. Und: „Wir wollen bei den wichtigen Themen zeitlich und inhaltlich voll am Ball bleiben, um zu wissen, wo man selbst und mit welchen Partnern man punkten kann. Das haben wir geschafft. In den letzten Jahren und auch wieder in diesem“, sagt Andreas Hampel, der bei allen Stopps dabei gewesen ist.

Insgesamt war es in diesem Jahr die vierte Roadshow des nordbayerischen Telekommunikationsanbieters und sie wies im Vergleich zum Vorjahr neben dem Referenten-Speeddating weitere Neuerungen auf. So fuhr man diesmal in umgekehrter ‚Fahrtrichtung‘ – die Roadshow begann mit der Südtour und endete mit der Nordtour. Darüber hinaus hatte die Tour eine grundsätzlich schlankere Struktur im Vergleich zu den Vorjahren, es gab mit Nürnberg einen Halte-Ort mehr, aus Frankfurt wurde Mainz und aus Köln Wuppertal. „All dies hat sich sehr bewährt“, fasst Hampel zusammen.

to Top