HFO Telecom wächst weiter

20. Juli 2017

Nicht einmal ein Jahr ist vergangen, nachdem die HFO Telecom in ihr neues Firmengebäude im nordbayerischen Oberkotzau nahe der Stadt Hof eingezogen ist. Und schon ist auch der zweite Bauabschnitt nicht mehr weit von seiner Fertigstellung entfernt: Mitte September sollen HFO-Mitarbeiter in den zusätzlichen Trakt einziehen, der direkt mit dem ersten Bau verbunden ist.

Erweiterungsbau für 100 Mitarbeiter +++ Einzug Mitte September

Der Erweiterungsbau bietet 100 Mitarbeitern Platz und bedeutet eine Netto-Investition von rund zwei Millionen Euro für den bundesweit agierenden Telekommunikations-anbieter. Nötig geworden ist er aus einem gleichermaßen einfachen wie erfreulichen Grund: Der IP-Telefonie-Spezialist wächst rasant, gewinnt immer mehr Kunden und beschäftigt Monat für Monat mehr Mitarbeiter. Der erste Bauabschnitt, der mit seinen 2.500 Quadratmetern Bürofläche und Platz für gut 110 Mitarbeitende im Juli 2016 eingeweiht wurde, platzt nur ein Jahr später daher aus allen Nähten: Aktuell hat die Firma knapp 140 Mitarbeiter und damit die Kapazitätsgrenze des ersten Bauabschnitts erreicht: In eigentlich als Besprechungsräume angedachte Zimmer sind zwischen-zeitlich Teams eingezogen.

Mit unternehmerischer Weitsicht hat die Firmenleitung der HFO Telecom um CEO Achim Hager bereits im letzten Jahr das Firmengelände auf 17.000 Quadratmeter Bau-land aufgestockt und im Februar 2017 den zweiten Bauabschnitt gestartet. Errichtet wird die Erweiterung von der Firma Regnauer aus dem oberbayerischen Seebruck. Deren Spezialität ist nachhaltig-ökologischer Bau mit natürlichen Materialien, die sie schon beim ersten Bauabschnitt unter Beweis gestellt hat.

HFO-CEO Achim Hager freut sich schon auf die neuerliche Einweihung: „Das wird wieder ein guter Tag für das Unternehmen. Ist der Erweiterungsbau doch Zeuge unserer erfolgreichen Arbeit, die wir hier alle als Team jeden Tag leisten.“ Die räum-liche Entlastung kommt insbesondere auch der Technik-Abteilung zu Gute: „Wir brauchten mehr Platz für unsere IT und ihre Testlabore. Und diesen Platz wird es ab September geben“, so Hager weiter. Der freut sich ebenso darüber, dass künftig die Besprechungsräume auch wieder für ihren eigentlichen Zweck genutzt werden können.

Impressionen: