HFO Telecom AG feiert 20-jährigen Geburtstag

02. Oktober 2017

Für die HFO Telecom AG gab es zuletzt mehrere Dinge zu feiern: Zum einen die Einweihung des nun fertig gestellten zweiten Bauabschnitts des neuen Firmensitzes in Oberkotzau im Landkreis Hof. Zum anderen ist es das 20-jährige Bestehen des Telekommunikationsanbieters, der seit seiner Gründung ohne Unterbrechung wächst und durchgehend schwarze Zahlen schreibt. Und: Die Epsilon Telecom GmbH – eine Tochter der HFO Telecom AG – hat ebenso 20sten Geburtstag. 

Telekommunikationsanbieter weiht bei seiner Geburtstagsfeier gleichzeitig den zweiten Bauabschnitt des neuen Firmensitzes ein

Grund genug für eine Feier, zu der das Unternehmen am vergangenen Donnerstag seine komplette Belegschaft mit Partner eingeladen hat. Der Vorstandsvorsitzende der HFO, Achim Hager, konnte so knapp 180 Gäste am Firmensitz zu einer „Treppenhausparty“ begrüßen. Hager selbst ist Mann der ersten Stunde, war zunächst Geschäftsführer der Hochfranken Online GmbH, ehe die sich 2006 in die HFO Telecom AG mit mittlerweile fünf Tochterfirmen (HFO Telecom Vertriebs GmbH, Epsilon Telecom GmbH, BSO, Telego, Vitatel) umwandelte. Hager leitete und leitet die Geschicke des IP-Telefonie-Spezialisten bis zum heutigen Tage: „Wenn mir 1997 einer gesagt hätte, dass aus 300.000 € Umsatz einmal 41 Millionen Euro werden, hätte ich ihm das nicht geglaubt. Wir haben offensichtlich einiges richtig gemacht“, sagte Hager in seiner Begrüßungsansprache. „Mittlerweile arbeiten fast 150 Menschen für die HFO Telecom AG und ich kann schon jetzt sagen, dass wir auf absehbare Zeit weiter wachsen“, fuhr der CEO fort.

Nicht zuletzt deswegen hat das Unternehmen seinen im Sommer letzten Jahres bezogenen neuen Firmensitz in Oberkotzau bereits wenig später zu erweitern begonnen: Im Februar 2017 startete man mit dem Bau des zweiten Bauabschnitts, der 1,6 Millionen Euro netto kostete, eine Fläche von 1250 Quadratmetern sowie Büros für bis zu 100 weitere Mitarbeiter hat. „Als wir im letzten Jahr den ersten Neubau bezogen, hatten wir gut 100 Mitarbeitende. Das Gebäude mit 2500 qm Fläche war auf maximal 150 Arbeitsplätze ausgelegt. Uns wurde im Laufe des Jahres schnell klar, dass unser Wachstum zügig einen weiteren Bau notwendig machen würde. Von Beginn an hatten wir hierfür schon Pläne. In den letzten Wochen war es schon richtig eng geworden. Jetzt entspannt sich unsere räumliche Situation und wir haben auch wieder Platz für Besprechungs- und Laborräume“, erklärt Achim Hager die Wichtigkeit des zweiten Bauabschnitts. Für das Unternehmen HFO Telecom wünscht sich Hager auch in Zukunft eine positive Entwicklung: „Wir werden jedenfalls unser Bestens geben“, so der CEO, ehe er allen Gästen viel Vergnügen bei der Feier wünschte.