Ehrung für zehn Jahre HFO

07. November 2017

30 Jahre Mitarbeit für die HFO Telecom AG: Das ergeben zusammengerechnet die jeweils zehnjährigen Tätigkeiten von Silke Döhring, Marcel Künzel und Christoph Neidhardt, für die die drei kürzlich von der Geschäftsleitung mit Blumen, Urkunden und einem Gläschen Sekt geehrt wurden.

Silke Döhring, Marcel Künzel und Christoph Neidhardt seit 2007 im Unternehmen

In einer schnelllebigen Zeit wie unserer eine Dekade bei einem Unternehmen zu sein, ist bei weitem nicht mehr selbstverständlich. Silke Döhring, Marcel Künzel und Christoph Neidhardt aber haben die zehn Jahre 2017 bei der HFO vollgemacht. Auf der einen Seite ist dies ein Bekenntnis der Mitarbeiter zum Unternehmen; auf der anderen Seite zeigt es auch, dass die HFO Telecom AG attraktiv und ein prima Arbeitgeber ist, von dem man auch nicht weg möchte.

Während Silke Döhring äußerst zuverlässig in der HFO Konzern-Buchhaltung agiert und Marcel Künzel sich in den letzten zehn Jahren zum Head of IT entwickelt hat, wirft Christoph Neidhardt all seine Fähigkeiten für die Epsilon GmbH in die Waagschale. „In ihrer Zeit bei der HFO haben alle drei wiederholt unter Beweis gestellt, warum wir auf sie zählen. Und sie haben sich dabei genauso wie unser Konzern auch immer weiterentwickelt und sind gewachsen“, so HFO-CEO Achim Hager bei der Ehrung des Trios. „Wir freuen uns, dass ihr an Bord seid und hoffen, dass ihr der HFO weiterhin die Treue haltet“, fuhr Hager fort.

Die drei Geehrten stimmten darin überein, dass die zehn Jahre bei der HFO jederzeit spannend und mit vielen Herausforderungen gesät waren. „In dieser Zeit hat sich die Branche enorm gewandelt. Gleichzeitig ist die HFO um das Dreifache größer geworden. Dass es da nicht langweilig wird, erklärt sich von selbst“, sagte Marcel Künzel stellvertretend für die Drei. Und Silke Döhring ergänzte: „Uns hat es jederzeit Spaß gemacht. Deswegen sind wir auch hier!“

(v.l.n.r.) Andreas Hampel, Jörg Böckel, Silke Döhring, Marcel Künzel, Peter Schwinn

(v.l.n.r.) Jörg Böckel, Christian Krug, Christoph Neidhardt, Peter Schwinn, Achim Hager